Verantwortungsvolles Spielen - Hilfe erhalten

Teilen auf

Glücksspielsucht (auch bekannt als Ludomanie) ist ein ernsthaftes Problem, das überall auf der Welt auftritt. Es kann Spieler aus allen Gesellschaftsschichten betreffen – unabhängig von zugrundeliegenden Suchtneigungen oder seelischen Problemen. Hinzu kommt, dass das, was in einer Woche noch harmlos erscheinen mag, in den nächsten Wochen, Monaten oder sogar Jahren durch die richtigen äußeren Faktoren schnell außer Kontrolle geraten kann. 

Einer der Hauptgründe dafür ist, dass Sucht subtil sein kann und sich einschleicht, wenn man es am wenigsten erwartet. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Online-Ressourcen und physischen Zentren, die bei der Behandlung von Spielsüchtigen helfen. Darauf werden wir uns im heutigen Artikel konzentrieren.

Viele der unten aufgeführten gemeinnützigen Stiftungen, Selbsthilfegruppen und verwandten Organisationen können Sie über die nächsten Schritte beraten, wenn Sie glauben, dass Sie ein Problem haben könnten. Darüber hinaus können Ihnen viele dieser Unterstützungsstrukturen helfen, wenn Sie den Verdacht haben oder Ihnen direkt mitgeteilt wurde, dass jemand in Ihrer Nähe mit einer Spielsucht zu kämpfen hat, die sich von einem lustigen Zeitvertreib zu etwas viel Ernsterem entwickelt hat – mit sehr negativen Auswirkungen auf verschiedene Lebensbereiche. Mit der Hilfe dieser ausgebildeten Fachleute, Experten und Berater können Sie und/oder ein geliebter Mensch die benötigte Unterstützung erhalten. Außerdem kann die überwiegende Mehrheit dieser Dienste bei Bedarf völlig kostenlos genutzt werden und kann denjenigen, die sie benötigen, langfristige Hilfe bieten.

Beginnen wir also mit den Warnzeichen, die bei Spielsüchtigen auftreten. Danach werden wir eine Liste der unterschiedlichen Einrichtungen in verschiedenen Ländern in Nordamerika, Europa und darüber hinaus durchgehen. Als Letztes werfen wir einen Blick darauf, wie Sie anderen Menschen helfen können…

Die Warnzeichen

Oberflächlich betrachtet ist es oft schwer, Spielsucht bei anderen zu erkennen. Möglicherweise leugnen wir sogar, dass sie bei uns selbst auftritt. Im Folgenden finden Sie eine kurze Auflistung der häufigsten Merkmale, die Spielsüchtige zeigen. Beachten Sie, dass es sich um eines dieser Merkmale oder auch um eine Kombination aus mehreren handeln kann. Studien haben jedoch gezeigt, dass einer oder mehrere dieser Faktoren bei der Identifizierung der Sucht eine Rolle spielen:

  • Leihen von Geld, Verkaufen von Besitztümern oder Stehlen
  • Das Spielen wird über Freunde und/oder Familie gestellt
  • Kein Interesse an Freunden, Familie oder Hobbys zeigen
  • Mit Mitmenschen über das Spielen streiten
  • Der Wunsch nach einem besseren Rausch durch häufigeres Spielen
  • Verlusten hinterherjagen, weil man Schulden hat
  • Zu langes Spielen oder Überschreiten des Budgets
  • Zu viel über das Spielen nachdenken oder sprechen
  • Andere über Ihre Spielgewohnheiten belügen
  • Sie finden es schwierig, nicht regelmäßig zu spielen
  • Angstzustände, Depressionen, Schuldgefühle oder Reizbarkeit

Hilfe bei Glücksspielproblemen

Ganz gleich, wo Sie leben – es gibt immer jemanden, der bereit ist zu helfen, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Probleme haben. Wir haben eine Liste der Hilfseinrichtungen und -organisationen zusammengestellt, die in Österreich verfügbar sind.          

Hilfe bei der Unterstützung anderer

Wenn es darum geht, jemandem zu helfen, von dem wir vermuten, dass er leidet (oder jemandem, der offen zugegeben hat, dass er Probleme hat), empfehlen wir Ihnen in erster Linie, sich an einen der oben genannten professionellen Dienste zu wenden, um fachkundige Beratung zu erhalten. Es gibt jedoch einige Hinweise, die dazu beitragen können, dass die Dinge viel reibungsloser ablaufen und Sie sich nicht überfordern. Der erste Rat lautet, dass man niemandem helfen kann, wenn man sich selbst nicht gut fühlt. Natürlich gilt dies für viele Lebensbereiche. Es ist jedoch von besonderer Wichtigkeit, wenn man jemandem hilft, der sich untypisch verhält.

Bezogen auf den oben genannten Punkt sollten Sie keinesfalls erwarten, dass Sie alles selbst machen können. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Ressourcen benötigen Sie einige vertrauenswürdige Freunde oder Familienmitglieder, die Ihnen emotionale Unterstützung geben, wenn Sie sie brauchen. Wenn eine Person mehr Aufmerksamkeit als normalerweise benötigt, insbesondere wenn Sie die Probleme erstmalig angehen, müssen Sie die Aufgabe, auf die Person zu achten, möglicherweise mit jemand anderem teilen, dem Sie beide vertrauen.

Schließlich müssen wir darauf hinweisen, dass Sie der Person niemals Geld geben sollten. Am Ende verschlimmern Sie das Problem nur noch. Auch wenn die Person einen Rückfall erleidet oder wütend auf Sie wird, sollten Sie sie nicht damit konfrontieren, sondern nur ruhig und gelassen Ihre Unterstützung anbieten. Denken Sie daran, dass Glücksspielsucht eine Geisteskrankheit ist und dass die Betroffenen oft nicht damit aufhören können, selbst wenn sie es wollen. Mitgefühl ist immer der beste Weg, um ihnen zu helfen!

Hilfe holen – Schlussfolgerung

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die enorme Menge an kostenlosen Ressourcen zu verstehen, die Menschen mit Glücksspielproblemen zur Verfügung stehen. Weitere relevante Infromationen können Sie in unseren Artikeln über Limits und verantwortungsbewusstes Spielen finden. Bleiben Sie stark – wir hoffen, dass sich die Dinge zum Guten wenden.

Andreas Schmidt
Andreas SchmidtAktualisiert: 18 Jun 2022
Andreas konnte bereits während seiner Studienzeit jede Menge Erfahrungen mit der Glücksspielindustrie sammeln. Dort spielte er regelmäßig eine Runde Poker mit seinen Kommilitonen u...
@endphp