GoodLuckMate wird von Lesern unterstützt. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen

Volatilität in Casinospielen

Teilen auf

Im Allgemeinen bezieht sich die Volatilität im Bereich der Slots im Wesentlichen auf die durchschnittlichen Risiken, die im Verlauf eines bestimmten Spiels auftreten. Die Volatilität, manchmal auch als „Varianz“ oder „Streuung“ bezeichnet, gibt die standardmäßige Höhe und Häufigkeit der Auszahlungen an. Die Spieleanbieter bieten im Allgemeinen eine Vielzahl von Spielen mit unterschiedlichen Volatilitäten an. Daher sind Sie nicht gezwungen, einen bestimmten Anbieter aufgrund bestimmter kategorisierter Risiken auszuwählen. Wenn Sie dieses Konzept verstehen und wissen, welches Risiko das Spiel birgt, das Sie spielen möchten, können Sie Ihr Guthaben effektiver verwalten und Ihre Wetten strategisch planen.

info
Nur neue Spieler · Mindesteinzahlung: €20 · wagering: 40x (b), 5 Tage · wagering: 40x (FS), 5 Tage
info
Nur neue Spieler · Mindesteinzahlung: €20 · wagering: 40x (b), 5 Tage · wagering: 40x (FS), 5 Tage · Es gelten die Bonusbedingungen und AGBs
info
Nur neue Spieler · Mindesteinzahlung: €20 · wagering: 40x (b), 5 Tage · wagering: 40x (FS), 5 Tage · Es gelten die Bonusbedingungen und AGBs
Bonus ohne Einzahlung
info
20 Freispiele
Bonus beanspruchen
MAGIC20
Nur neue Spieler · Maximaler Gewinn: €50 · Mindestquote: 1.01 · Es gelten die Bonusbedingungen und AGBs
info
Nur neue Spieler · Mindesteinzahlung: €20 · wagering: 30x (b+d), 10 Tage · wagering: 40x (FS), 10 Tage

Zeigen 

5

 von 24 Resultate

Hohe und niedrige Volatilität

Die Volatilität wird in zwei verschiedene Kategorien unterteilt: hoch und niedrig. Das Spielen an einem Slot mit hoher Volatilität führt im Allgemeinen zu höheren Gewinnen, die sich auf einen längeren Zeitraum verteilen. Niedrigere Volatilitäten führen in der Regel jedoch häufiger zu kleineren Gewinnbeträgen. Obwohl die Auszahlungen von Spielen mit höheren Volatilitäten tendenziell einträglicher erscheinen, besteht ein erhöhtes Risiko, viele Runden zu verlieren, bevor Sie einen Gewinn erzielen. Grundsätzlich bedeuten höhere Volatilitäten höhere Risiken.

Wenn Sie mit einem niedrigeren Budget spielen, ist es ratsamer, sich an Spiele mit geringerer Streuung zu halten. So erhöhen Sie die Chancen, mehr aus Ihrem Geld zu machen. Diese kleinen und häufigen Gewinne können sich summieren und Ihnen langfristig einen Vorteil verschaffen. Automatenspiele mit hoher Varianz sind dagegen am besten für höhere Budgets geeignet, da ein höheres Guthaben Ihnen die Möglichkeit gibt, Durststrecken zu überstehen.

Die Varianz eines Spielautomaten ist möglicherweise nicht sofort ersichtlich. Es ist daher am besten, ein Spiel, mit dem Sie wenig oder keine Erfahrung haben, zu überprüfen, indem Sie etwa 10 bis 15 Minuten im Demo-Modus spielen. Dies sollte Ihnen genügend Zeit geben, festzustellen, mit welcher Varianz Sie es zu tun haben.

Spiele mit hoher Volatilität

Spiele mit höherer Volatilität erfordern Zeit und Geduld, da Sie darauf vorbereitet sein müssen, mehrere Runden ohne Einnahmen zu spielen. Dies ist der Preis für eine größere Streuung, aber die Belohnungen sind am Ende oftmals weit höher. Jedoch ist es beinahe zwingend erforderlich, mit einem höheren Budget zu beginnen, um die Phase zu überstehen, in der es Verluste hagelt.

An Spielautomaten mit hoher Varianz (z.B. „Immortal Romance“) können Sie nicht sehr lange spielen, wenn Ihr Budget niedrig ist, da die Lücken zwischen den lukrativen Gewinnrunden weniger tragbar werden. Häufig sind Bonusrunden die wichtigste Funktion solcher Spiele, da es in diesen Runden die wirklich bedeutenden Auszahlungen gibt. Der Gewinn, der durch beharrliches Spielen erzielt werden kann, kann daher weit höher sein als die größten Beträge, die es normalerweise an Automaten mit niedriger Varianz zu gewinnen gibt. Damit stellt dieser Gewinn eindeutig eine gleichwertige Belohnung für das damit verbundene Risiko dar.

Spiele mit niedriger Volatilität

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine niedrige Volatilität nicht unbedingt bedeutet, dass die Gewinnbeträge auch niedrig sind. Da die Varianz auf Durchschnittswerten basiert, können die Spieler höhere Beträge gewinnen, aber auch Durststrecken erleben. Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eines dieser Ereignisse eintritt, weit niedriger ist als in einem Spiel mit höherer Varianz. „Starburst“ oder „Thunderstruck II“ sind gute Beispiele für Slots mit niedriger Varianz, bei denen Sie den Nervenkitzel regelmäßigerer Gewinne erleben. 

Die oftmals niedrigen Auszahlungen, die durch Gewinnrunden erzielt werden können, sind ebenfalls nicht zu verachten. Auf der anderen Seite ist es möglich, einige unglaubliche Kombinationen zu bilden. Besondere Funktionen wie Wild-Symbole und Freispielrunden sind bei diesen Spielen sehr häufig anzutreffen.

Fazit

Obwohl die Varianz üblicherweise in die Kategorien „hoch“ und „niedrig“ eingeordnet wird, können Sie auch Slotmaschinen mit mittlerer Streuung finden, wie beispielsweise NetEnts „Gonzo's Quest“. Solche Spiele bilden einen guten Mittelweg zwischen den beiden Extremen. Dies kann jedoch manchmal dazu führen, dass die Durststrecken von Slots mit höherer Varianz und die niedrigeren Gewinnbeträge von Slots mit niedrigerer Varianz gemeinsam auftreten. Wirklich wichtig ist, einfach das Konzept zu verstehen und dann den Slot-Typ zu spielen, mit dem Sie sich am wohlsten fühlen und der Ihnen den größten Spaß bereitet. Unabhängig davon, ob Sie im Schnitt häufiger gewinnen oder größere Beträge einstreichen, werden unterschiedliche Spielertypen Gefallen an unterschiedlichen  Spielansätzen finden.

David Raczinski
David RaczinskiAktualisiert: 06 Jun 2022
Als passionierter Pokerspieler hat David seit jeher ein starkes Interesse an der Entwicklung des Online Glücksspielmarktes. Einen kleinen Wendepunkt markierte der sogenannte „Black...
Abonnieren!

Bleiben Sie über die neuesten iGaming Nachrichten auf dem Laufenden und erhalten Sie die besten Casino Bonusangebote, indem Sie unseren Newsletter abonnieren!